Herzlich Willkommen


 

Herzlich Willkommen zum Musik- und Kulturfestival „Doc‘s Arts“!

Das weltweit erste Musik- und Kulturfestival für Ärzte und Ärztinnen und Angehörige medizinischer Berufe öffnet aufgrund der Corona-Pandemie nun erstmals 2021 seine Tore. Ein der Landesverordnung angepasstes Hygienekonzept ermöglicht die Durchführung.

Zwischen dichtbewaldeten Bergen und Wiesen lädt das Doc’s  Arts auf das Festivalgelände am Rammelsberg mit Blick auf die historische Altstadt Goslars ein. Erleben Sie beim Mitmach-Festival Doc’s Arts als aktiver Teilnehmer*in Begegnung und Austausch zwischen Mediziner*innen  jeglichen Alters auf musikalisch-kultureller und kommunikativer Ebene.

Ärzte/Ärztinnen und Angehörige medizinischer Berufe treffen sich beim Doc’s Arts zum gemeinsamen Musizieren und Singen in Workshops und zum entspannten Beisammensein – unter Einhaltung der gültigen Coronaregeln.

In verschiedenen Workshops erarbeiten die Teilnehmer*innen unter Leitung professioneller  Dirigent*innen gemeinsam Musikwerke, singen und trommeln. Die Ergebnisse der Workshop-Arbeit werden in einem öffentlichen Konzert präsentiert, das im Rahmen der höchstzulässigen Personenanzahl von der Goslarer Bevölkerung auf Spendenbasis besucht werden kann. Mit dem Spendenerlös wird das Projekt Meer leben e.V. unterstützt, das therapeutisches Wellenreiten für onkologisch und chronisch erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene durchführt. Die Workshop-Proben finden u.a. am Festivalstandort statt. Die St. Stephani-Kirche, die ein Hauptveranstaltungsort des Doc’s Arts Festivals ist, bildet den würdevollen Rahmen für das Eröffnungs- und Abschlusskonzert, das Workshop-Konzert am Samstagabend und die Vorträge ‘Musik und Gesundheit’.
Die Workshops Chor für alle und Drum Circle bieten auch Ärzten*innen ohne Vorkenntnisse die Möglichkeit der Teilnahme. Jede*r kann singen und trommeln!

Sie sind Mediziner*in oder im medizinischen Bereich tätig und spielen ein Instrument, singen oder trommeln? Allein für sich, im Duo, Trio oder in (Ärzte-)Ensembles wie z.B. Orchestern, Chören, Bigbands, Jazzensembles oder in anderen Formationen? Oder haben Sie bisher keine musikalischen Erfahrungen, wollten aber schon immer einmal musizieren, singen oder trommeln?

Dann nehmen Sie teil am Doc’s Arts: als Einzelperson, als Gruppe eines bestehenden (Ärzte-)Ensembles oder als gemischte Gruppe unter Beteiligung von Mediziner*innen. Als Fast-Profi, Freizeit-Musiker*in oder Interessierte ohne Vorerfahrung.

Lassen Sie sich ein, erleben Sie inspirierende, verbindende und beglückende Momente beim gemeinsamen Musizieren, Singen und Trommeln unter der Leitung großartiger Dirigent*innen, beim Zuhören und Staunen, beim verbalen Austausch und beim entspannten Beisammensein mit Ihren Kolleginnen und Kollegen!

 

News: Die Vorträge im Rahmen der Veranstaltung “Doc’s Arts Festival” sind als Fortbildung bei der Ärztekammer Niedersachsen mit insgesamt zwei Fortbildungspunkten anerkannt.

Workshops

Orchester

Leitung: Dr. Barbara Rucha

Gemischter Chor

Leitung: Prof. Kai-Uwe Jirka

Chor für alle: Pop/Rock

Leitung: Sören Schröder

Bigband oder Jazz-Ensemble

Leitung: Prof. Lars Seniuk

Drum Circle

Leitung: Benjamin Flohr

Programm (vorläufig)

Donnerstag, 10.06.2021

13.00 – 17.00 Uhr

Anreise

20.00 Uhr

Welcome to Doc‘s Arts – Festival

Eröffnungskonzert – gestaltet durch Präsentationen der Teilnehmer*innen

Freitag, 11.06.2021

09.30 – 12.00 Uhr

Workshop-Proben

15.00 – 18.00 Uhr

Workshop-Proben

19.00 – 24.00 Uhr

Get together – Open air

Corona-angepasstes Get together aller Teilnehmer*innen

Samstag, 12.06.2021

9.30 – 12.00 Uhr

Workshop-Proben

14.00 – 15.00 Uhr

Konzert Drum Circle

Open air: Innenstadt

16.00– 17.00 Uhr

Lesung  Dr. Michael Dörr

Rahmenprogramm

19.00 Uhr

Night of concert  und Goslar & das Doc’s Arts singen

Konzert der Workshops

im Anschluss: Goslar & das Doc’s Arts singen (abhängig von den aktuell geltenden Coronaregeln)

Sonntag, 13.06.2021

9.30– 11.30 Uhr

Vorträge

Musik und Gesundheit – ein Forschungsüberblick, Prof. Dr. Gunter Kreutz

Die Vision eines singenden Gesundheitswesens, Dr. Ellis Huber

13.30 Uhr

Goodbye Doc’s Arts – Festival

Offener Ausklang

Anmeldung

Anmeldung & Teilnahmegebühr für das Doc’s Arts 

Die Anmeldung zum Doc’s Arts –Festival ist ausschließlich online möglich. Es gibt eine Mindest- und eine Höchstteilnehmerzahl. Die Plätze werden nach chronologischem Eingang der Anmeldungen vergeben. Bei freien Plätzen ist eine Anmeldung bis zum Festivalbeginn möglich. Für Studierende steht eine bestimmte Anzahl von Plätzen zur Verfügung. Die Teilnahme steht Ärzten und Ärztinnen, allen Angehörigen medizinischer Berufe einschließlich Mitarbeiter*innen, die im Gesundheitswesen arbeiten, (Ehe-)partner*innen der vorgenannten Berufsgruppen und Ensemblemitgliedern musikalischer Gruppen, in denen auch Mitglieder der genannten Berufsgruppen singen oder musizieren, offen.

Das verbindliche Anmeldeformular für das gesamte Festival finden Sie unter den jeweiligen Workshops. Wählen Sie bitte einen Workshop aus, an dem Sie während des Festivals teilnehmen möchten, und melden Sie sich mit dem Anmeldeformular des ausgewählten Workshops an. Sie sind damit automatisch für das gesamte Festival angemeldet. Eine Teilnahme ausschließlich an einem Workshop (also nur Freitag und Samstag) ist nicht möglich.
Bitte beachten Sie: Sie können während des Festivals nicht zwischen den Workshops wechseln. Sie entscheiden sich bei Ihrer Anmeldung für die Teilnahme an einem Workshop. In dem ausgewählten Workshop proben Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmern am Freitag, 11.06. und Samstag, 12.06.2021 und präsentieren die Ergebnisse der Workshop-Arbeit in einem öffentlichen Konzert.

Die Teilnehmer von teilnehmenden Ärzte-Ensembles melden sich bitte ebenfalls einzeln mit dem Anmeldeformular an. In dem Formular können Sie angeben, ob Sie Einzelteilnehmer  oder Ensemblemitglied sind (und wenn, in welchem Ensemble).

Nach der erfolgten Online-Anmeldung erhalten Sie zeitnah eine Anmeldebestätigung inkl. der Aufforderung zur Zahlung der Festivalgebühr auf das angegebene Konto.  Erst nach erhaltener Anmeldebestätigung und Zahlung der Festivalgebühr ist Ihnen ein Platz beim Doc’s Arts Festival sicher!

Sonderregelung: In absoluten Ausnahmefällen/Härtefällen können Sie die Teilnahmegebühr auch teilen, d.h. zunächst 199,50 Euro (Studierende 145,- Euro) entrichten. Die restlichen 199,50 Euro  (Studierende 145,- Euro) können dann zu einem späteren Zeitpunkt überwiesen werden. Bitte teilen Sie uns per Email mit, falls Sie diese Sonderregelung für sich in Anspruch nehmen möchten. Wir werden Ihr Anliegen dann prüfen. Bitte beachten Sie bei zweigeteilter Zahlung: wir versenden keine weitere Zahlungsaufforderung, den zweiten Teil der Teilnahmegebühr müssen Sie unaufgefordert rechtzeitig entrichten.

Wichtiger Hinweis, bitte beachten: Das Doc’s Arts ist ein Teilnehmer- finanziertes, nicht gewinnorientiertes Festival. Es hat eine Höchst-, aber auch eine Mindestteilnehmerzahl, die nötig ist, um das Festival zu finanzieren. Ist bis zum 15.12.2020 die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, muss das Festival abgesagt werden. Bereits bezahlte Teilnahmegebühren würden in diesem Fall erstattet.

Teilnahmegebühren:

Ärzte/Ärztinnen, Angehörige medizinischer Berufe          399,- Euro

Studierende                                                                      230,- Euro

inkl. 5x Catering (Donnerstag,10. Juni 2021 abends, Freitag, 11.06. mittags und abends, Samstag, 12.06. mittags, Sonntag, 13.Juni 2021 mittags)

Die Gebühr gilt für die gesamte Veranstaltung und beinhaltet:

  • Teilnahme am Eröffnungskonzert- und der offenen Abschlussveranstaltung
  • Teilnahme an einem Workshop mit abschließendem Workshop-Konzert
  • Teilnahme am Get together (je nach aktuell geltenden Coronaregeln)
  • 5 x Catering
  • Teilnahme an den Vorträgen “Musik und Gesundheit”

Sponsoren

GR_Logo
product data sheet

Unterstützer

Layout 1
IGNK

Infos

Idee Festivalkonzept

Das Pilotprojekt Doc’s Arts, ein Festival für Ärzte und Angehörige medizinischer Berufe, vom 10.  – 13.06.2021 in Goslar ist das Ergebnis einer Idee, die bereits vor 10 – 15 Jahren entstand. Die Ideengeberin und Hauptorganisatorin des Doc’s Arts, Anke Jacobs -Fachärztin für Allgemeinmedizin und Kulturwissenschaftlerin M.A. – koordinierte und organisierte vor Aufnahme des  Medizinstudiums weltweit internationale Musik- und Kulturfestivals sowie Musikwettbewerbe. Während des Medizinstudiums und der Facharztausbildung lernte sie zahlreiche Studierende und Ärzte kennen, die ein Instrument spielen oder singen und in Ärzte-Orchestern, Ärzte-Chören, Big- oder auch Rockbands organisiert sind. Als Ärztin erlebte sie darüber hinaus die hohen physischen und psychischen Anforderungen, denen Ärzte und im medizinischen Bereich Tätige täglich ausgesetzt sind. Das Wissen um die positiven Auswirkungen der Musik auf die Gesundheit und die Vielzahl von musizierenden, singenden und an Kultur interessierten Ärzten, ließ schnell die Idee entstehen, ein Musik- und Kulturfestival für Ärzte und Angehörige medizinischer Berufe durchzuführen.

Bei erfolgreichem Verlauf soll das Doc’s Arts zweijährlich stattfinden. Es ist ein Festival der Begegnung und des Austausches zwischen Medizinern und Angehörigen medizinischer Berufe auf musikalisch- kultureller und kommunikativer Ebene.

Es führt v.a. Einzelmusiker, Ärzteorchester, -chöre, -Bigbands, Jazzensembles (oder eine Auswahl von Musiker der eben genannten Ensembles) und Künstler mit medizinischem Hintergrund zunächst aus dem In- und hoffentlich zukünftig auch aus Ausland zusammen. In verschiedenen Workshops haben jeweils die Einzelteilnehmer und verschiedene Ensembles gemeinsam die Möglichkeit Musikwerke unter Leitung professioneller, erfahrener Dirigenten einzustudieren. Das Teilnehmerfeld setzt sich aus Ärzten, Medizinstudierenden und im medizinischen Bereich Tätigen zusammen. Ehepartner und Ensemblemitglieder sind herzlich willkommen.

Der inhaltliche Schwerpunkt des Doc’s Arts Mediziner Musik- und Kulturfestivals liegt auf dem Begegnungscharakter, dem kommunikativen Austausch, der Stärkung sozialer Kompetenzen und dem gemeinsamen Musizieren der Teilnehmer in Workshops. Die Ergebnisse der Workshop-Arbeit werden der Öffentlichkeit in Konzerten und Aufführungen präsentiert. Das Doc’s Arts Festival bietet– abhängig von der Anzahl teilnehmender Ensembles -zusätzlich ggf. die Möglichkeit das eigene Repertoire teilnehmender Ensembles entweder in den Workshop-Konzerten bzw. im Eröffnungs- oder der offenen Abschlussveranstaltung aufzuführen.

Konzert, Workshops und Open-air-Aktivitäten werden an eingeführten Veranstaltungsorten in Goslar stattfinden. Das Workshop- Konzert ist der Öffentlichkeit zugänglich, der Eintritt ist frei, um Spenden für das Projekt Meer leben e.V., das therapeutisches Wellenreiten für onkologisch erkrankte Kinder durchführt, wird gebeten. Die Einwohner Goslars & Umgebung können so an dem Festival aktiv teilhaben.

Zwei Vorträge zum Thema  „Musik und Gesundheit“ ergänzen das Programm.

Zusammengefasst verfolgt Doc’s Arts auf mehreren Ebenen konkrete Ziele.

Hauptziele sind:

1.) Medizinern/innen und im medizinischen Bereich Tätigen ein Festival anzubieten, auf dem sie

  • in Workshops Musikwerke unter Leitung professioneller Dirigenten einstudieren und anschließend in einem Konzert oder einer Open air – Veranstaltung aufführen
  • in Kontakt zu anderen musisch-künstlerischen interessierten Medizinern/Angehörigen medizinischer Berufe treten
  • bei Wunsch ggf. in dem Workshop-Konzert auch ihr eigenes Repertoire anderen Teilnehmern und der Öffentlichkeit präsentieren können (abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Ensembles und freien Kapazitäten)
  • Netzwerke zwischen den musizierenden und Kulturschaffenden Ärzten sowie der verschiedenen Ensembles bilden und so soziale und kommunikative Kompetenzen stärken können
  • sich in Vorträgen über die positiven Auswirkungen vom aktiven Musizieren und Singen weiterbilden
  • Freude durch kreatives Tun erleben, diese Freude in ihren Arbeitsalltag „mitnehmen“ und als Multiplikatoren an Patienten weitergeben

2.) Die Einbindung der Einwohner/innen Goslars durch ein öffentliches Workshop- Konzert.

3.) Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch die finanzielle Unterstützung des Projektes Meer leben e.V.. www.meerlebensurf.de

(Das Workshop-Konzert ist der Öffentlichkeit zugänglich und wird auf Spendenbasis zu besuchen sein. Der Erlös wird o.g. Projekt zur Verfügung gestellt).

Unterkunft

In Goslar stehen vielfältige Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung. Einfache Gästehäuser,Gemeinschaftsunterkünfte, private Gästezimmer, Pensionen, Hotels verschiedenen Standards und zahlreiche Ferienwohnungen. Bitte informieren Sie sich im Internet über die Unterkunftsmöglichkeiten und reservieren Sie sich rechtzeitig und selbstständig ein Zimmer für die Festivalzeit. Für die Unterkunft und deren Reservierung oder auch ggf. deren Stornierung sind Sie verantwortlich. Wir übernehmen keine Unterkunftsreservierung und auch keine Haftung für Stornierungen (s. AGB)

Gerne ist Ihnen auch die Tourist-Information Goslar bei der Zimmersuche behilflich.

Tourist-Information Goslar

Tel. (Zentrale): 05321 78060, Fax 05321 780644
Email: marketing@goslar.de
Postanschrift: Goslar Marketing GmbH, Markt 7, 38640 Goslar

Unterkünfte am Haupt- Festivalstandort : Jugendherberge Goslar

In der Jugendherberge Goslar stehen einfache Mehrbettzimmer zur Verfügung. Da unser Festivalstandort auf dem Gelände der Jugendherberge Goslar liegt, sind die 163 Betten für den Zeitraum des Festivals für Teilnehmer und Teilnehmerinnen des „Doc’s Arts“ reserviert. Sie müssen sich dennoch selbständig bei der Jugendherberge melden und eine Reservierung vornehmen. Bitte geben Sie bei Buchung an, dass Sie Teilnehmende des Festival „Doc’s Arts“ sind. (Stichwort „Doc’s Arts“).

Am Festivalstandort werden einige Workshops, das gemeinsame Catering, die Doc’s Arts Party und einige Aktivitäten des Rahmenprogramms stattfinden.

Jugendherberge Goslar
Rammelsberger Str. 25, 38644 Goslar

Telefon: 05321 22240
Fax 05321 41376
goslar@jugendherberge.de
www.goslar.jugendherberge.de

Hotel Hessenkopf

Das Tagungshotel Hessenkopf verfügt über Einzel-, Zweibett- und Doppelzimmer. In dem Tagungshotel findet ggf.ein Workshop statt. Bitte reservieren Sie sich selbständig – wie bei allen Unterkünften während der Festivalzeit – ein Zimmer.

Hotel Hessenkopf 5
38644 Goslar

Telefon:05321 31700-0
Fax:05321 31700-70

reception@hessenkopf-goslar.de
www.hessenkopf-goslar.de

Hinweis: Wir bitten Sie, auf Fragen bezüglich Ihres Workshop-Ortes zu verzichten, da wir dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht endgültig festlegen können (Festlegung der Workshop-Orte sind abhängig von der jeweiligen Teilnehmerzahl der Workshops). Unabhängig von Ihrem Unterkunfts- und Workshop-Ort: In Goslar sind alle Wege innerhalb kürzester Zeit erreichbar!

WICHTIG: Bitte achten Sie bei der Reservierung Ihrer Unterkunft in Goslar auf die Möglichkeit einer kostenfreie Stornierung bis zum Anreisetag. Bei Absage des Festivals durch den Veranstalter wird keine Haftung für die Stornierung von privat gebuchten Unterkünften übernommen. Die ggf. zu zahlenden Stornierungskosten müssen von den Teilnehmer*innen getragen werden.

Unser Anspruch: So umweltfreundlich und klimaneutral wie möglich

Doc’s Arts findet in Goslar statt: das bedeutet eine historische Stadtkulisse, aber auch Berge, Wiesen und Wälder. Der Festivalstandort liegt malerisch leicht erhöht auf dem Rammelsberg, inmitten der Natur. Nicht nur darum ist umweltfreundliches Verhalten für uns eine Herzensangelegenheit. Klimaschutz ist nicht erst seit „Fridays for future“ ein Thema!
Wir bemühen uns, das Festival so ökologisch und klimaneutral wie möglich durchzuführen:

Transport während des Festivals

Im Rahmen des Festivals gibt es keine offiziellen Auto- oder Bustransferfahrten. Die gastgebende Stadt Goslar wurde u.a. danach ausgesucht, dass alle Wege zwischen den Workshops und Veranstaltungsstätten zu Fuß bewältigbar sind. Die maximale Entfernung zwischen zwei Veranstaltungsorten beträgt bei durchschnittlichem Gehtempo ca. 30 min. So ist auch in der Mittagspause zwischen den Worpkshop-Proben der Festivalstandort ohne Hektik erreichbar. Für Menschen mit Behinderungen bieten wir selbstverständlich Fahrten an. Sprechen Sie uns an.
Das Organisationsteam wird mit Fahrrädern ausgestattet, so dass unsere Festivalautos hauptsächlich für die Ausstattung der verschiedenen Veranstaltungsstätten genutzt  werden.

Essen & Becherpfand

Bei unserem Catering und der Doc’s Arts Party verzichten wir auf jegliches Plastik- oder Einweggeschirr. Auf Getränkebecher wird voraussichtlich ein Pfand berechnet, dass bei Rückgabe zurückerstattet wird. Beim Catering gibt es frische, teils regionale, teils biologisch angebaute Produkte und vegane und vegetarische Speisen, wir bieten jedoch bewusst auch ein Fleischgericht an. Eine gut ausgestattete Salatbar steht bei jedem Catering zur Verfügung. Unsere Getränke sind überwiegend „bio“.

Strom

Die „Doc’s Arts“-Festival-Website ist bei einem Webhoster, der bereits seit 2003 mit Ökostrom betrieben wird. Wir werden uns bemühen, auch am Festivalstandort mit Ökostrom versorgt zu werden.

Müll

Wir haben den Anspruch, auf dem Doc’s Arts mit dem Thema Müll verantwortungsbewusst umzugehen, d.h. für uns: wir versuchen soviel Müll zu vermeiden, wie möglich (Stichwort: Müllvermeidung vor Mülltrennung).  Wir bitten auch unsere Teilnehmer achtsam mit dem Thema umzugehen und möglichst Müll zu vermeiden. Zusätzlich bitten wir darum, Müll in dafür vorgesehenen Müllbehältern zu entsorgen. Am Festivalstandort und in den Workshop- und Konzertorten stehen ausreichend Müllbehälter zur Verfügung.

An- und Abreise

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Teilnehmer mit dem ÖPNV anreisen und auf das Auto verzichten. Eine Anreise mit der Deutschen Bahn ist nach Goslar problemlos möglich. Die Workshop-Orte, Kirchen und Konzertstätten innerhalb Goslars sind für Menschen ohne Behinderung zu Fuß gut zu bewältigen. Die zeitlich längste Entfernung zwischen Workshop-Orten, der Innenstadt und dem Festivalstandort auf dem Rammelsberg beträgt zu Fuß ca. 30 min.

Anreise mit dem Auto

Von Norden:

A7 Hamburg/Hannover in Richtung Kassel
AS Derneburg/Salzgitter/Goslar und dann über die B6 nach Goslar
Fahrzeit von Hannover: ca. 1 Stunde

Von Süden:

A7 Kassel/Göttingen in Richtung Hannover
AS Seesen und über die B248 und B 82 nach Goslar
Fahrzeit von Göttingen ca, 1 Stunde

Von Westen:

A2 Dortmund/Hannover
ab Hannover A7 Hannover in Richtung Kassel
AS Derneburg/Salzgitter/Goslar und dann über die B6 nach Goslar oder
AS Rhüden (Harz)/Goslar und über die B82 nach Goslar

Fahrzeit von Hannover ca. 1 Stunde

Von Osten:

A2 Berlin Richtung Hannover
AK Wolfsburg/Königslutter auf A39
AK Braunschweig-Süd auf A36 und die A396 in Richtung Bad Harzburg
AK Goslar über die B6 nach Goslar

Fahrzeit von Braunschweig ca. 45 Minuten

Hinweis: am Festivalstandort stehen keine Autoparkplätze zur Verfügung. Wir bitten deshalb alle Teilnehmer, die mit dem Auto anreisen, dass Auto an der Unterkunft in Goslar zu parken. Am Donnerstag, 11.06.2020 müssen Sie sich bei Ankunft im Tagungsbüro am Festivalstandort anmelden. Wir werden versuchen, an diesem Anreisetag eine kleine Parkfläche in der Nähe des Festivalstandortes für Sie zu reservieren. Sie werden rechtzeitig vor Beginn des Festivals auf der Website www.docs-arts.de darüber informiert.

News

News vom 08.09.2020:

Aufgrund der Corona-Pandemie gilt eine stark begrenzte Höchst-Teilnehmerzahl. Aktuell sind in den Workshops noch folgende Anzahl an Plätzen frei:

Orchester: 7
Gemischter Chor: 6
Chor für alle: 5
Bigband/Jazzensemble:5
Drum Circle: 4

Der Workshop ‘Gemischter Chor’ freut sich über weitere Männerstimmen, es sind aber auch noch Plätze für Frauenstimmen vorhanden.

 

Dieses Video wurde von dem Teilnehmer Dr. med. Michael Schlathölter an das Doc’s Arts Festival geschickt. Mit seiner Genehmigung veröffentlichen wir es auf der Website.

Tribute to doc’s arts  

 

Kontakt

Das Doc’s Arts Festival – Büro ist am besten per Email zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Adresse

Doc’s Arts – Festivalbüro
23560 Lübeck – Schleswig-Holstein

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Telefon

+49 (451) 92 993 996

E-Mail

info@docs-arts.de